Anlässlich der von dem Künstler und Kurator Erik Anders initiierten Gruppenausstellung »Der zufriedene Sklave« im Lichtraum eins in Wien vom 12. Oktober bis 11. November 2018. Ausgestellt wurden gesellschafts- und zeitkritische Werke von Künstlern aus 16 Ländern. Für die geplante internationale Wanderausstellung werden Sponsoren und Investoren gesucht.

Dieser Beitrag beinhaltet eine Gedichtsammlung von AL, DENKSTAHL zum Thema sowie seine auf der Ausstellung gezeigten Kunstwerke. 

Wohlstandsgesellschaft by DENKSTAHL

SKLAVEN-STRAFEN

Frühmorgens um acht, der Wecker klingelt,
ich bin aufgewacht und sehe aus dem Fenster,
die Sonne lacht. Ich denke an den Tag,
dass ich es nicht vermag, der Arbeit zu entfliehen.
Da ist es wieder, dieses Ziehen tief in meiner Seele,
es nimmt mir die Luft zum Atmen,
es verschluckt den Schrei aus meiner Kehle.
So quält es mich auf Wegen,
tagaus tagein in meinem Leben, die nicht die meinen sind.
Früh musste ich es lernen, schon als kleines Kind,
dass der Wert des Menschen zum Sklavendasein gerade reicht,
ich spüre diese Angst, wie sie mich beschleicht.
Soll das das Leben sein, immer unten, immer klein?
Und selbst in meinen Träumen, beim tiefsten Schlafen,
träume ich davon, von des Menschen Sklaven-Strafen.

Addicted To Apple by DENKSTAHL

WORTSPIELEREI

Sklaverei, Augenwischerei und Arznei, Ausbeuterei und Bauernfängerei,
die Buhlerei und die Detektei, die Effekthascherei, Eifersüchtelei und Eselei,
wie Schönfärberei, wie Faselei und Flickerei, die Gängelei und Treiberei
und die ganze Hetzerei, die Heuchelei und die Kartei,
wie Ketzerei, wie Geheimniskrämerei, wie Schwarzweißmalerei,
der Papagei und die Partei, die Polizei und Protzerei und die Schwindelei,
Teufelei und noch anbei etwas Wichtigtuerei,
ein wenig Tyrannei mit Kriegsgeschrei,
und am Ende eins, zwei, drei, doch noch frei.

Update zur Corona-Krise: Liebe heilt!

Da scheinbar eine große Verunsicherung beim Großteil der Menschen herrscht, habe ich mich dazu entschieden, einen weiteren Denkanstoß zum Umgang mit der Corona-Krise zu geben. Wir ernten, was wir gesät haben Wenn wir alle, damit meine ich einen Großteil der...

Über Porträtmalerei, Porträtkunst und die HEADS by Denkstahl

Die Porträtmalerei hat ihre Geschichte; schon immer haben sich Menschen auf künstlerische Art und Weise abbilden lassen. Das Medium der Porträtkunst mag sich verändert haben, aber eines ist über alle Zeiten hinweg gleich geblieben: Der Porträtierte erwartet, seine...

Die Gunst der Kunst – kein Bild allein kann all das sagen, was zu sagen wäre

Die Gunst der Kunst, die ich lebe in jedem Atemzug, das, was ich gebe, ist nie genug und kann’s auch gar nicht sein, denn jedes Werk, das ich kreiere, bleibt doch stets zu klein. Kein Bild allein kann all das sagen, was zu sagen wäre, all die Schwere, die Not, das...

Planet der Affen oder einfach nur Kunst?

Hast Du Dich auch schonmal gefragt, wo wir Menschen herkommen und wo unsere Reise hingeht? Die christliche Religion sagt, dass ich aus der übrig gebliebenen Rippe von Adam abstamme. Ist es so? Die Wissenschaft hingegen behauptet, dass wir vom Affen abstammen. Stammt...

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag – Na und!?

Das Bild Na und von DENKSTAHL vereint auf eine zynische Art und Weise Komik, Rebellion und Tragik. Es hat etwas von einer Tragikkomödie; ähnlich wie das Leben. »Egal«, »na und«, »ist nicht wichtig« – auf diese Art und Weise hat wohl schon so manche Streiterei...

Im Krieg gibt es nur Verlierer

Krieg in aller Munde ... Zunächst einmal sei gesagt, dass ich persönlich als liebendes und friedfertiges Wesen Krieg in jeglicher Form als Lösung eines Konfliktes ablehne, da er mit Waffen und Gewalt darauf abzielt, die körperliche Versehrtheit bis hin zum Tod des...

Denkstahl – Ein Künstler zwischen klassischer Kunstgeschichte und Rebellion

AL alias DENKSTAHL ist ein autodidaktischer Künstler. Während seine Arbeiten vor ca. drei Jahrzehnten noch stark von der abstrakten Malerei, insbesondere dem Action Painting, geprägt waren, ist es heute hauptsächlich Digitale Kunst / Digital Art, mit der er sich...

Streetart – Herkunft und Entwicklung

Die Urban Art Szene ist in den letzten Jahren drastisch gewachsen und hat mittlerweile eine eigene Strömung der Kunst gebildet. Urban Art ist eine interessante Mischung aus urbanem Lebensstil und Street Art. Im Vergleich zu Street Art findet Urban Art nicht...

Der Stacheldraht – Zur Symbolik stählerner Grenzziehung

Dieser Artikel ist inspiriert von einem Film, den ich kürzlich auf Empfehlung bei arte.tv gesehen habe. Begleitet wird er von den Bildern des DENKSTAHL Künstlers, der sich wiederholt dem Symbol des Stacheldrahtes bedient, um vehement das Thema der Freiheit ins...

Der Künstler und Autor AL, DENKSTAHL – im Interview mit Sequana Birkel

Der DENKSTAHL Künstler AL fordert jeden einzelnen Menschen auf, die eigenen Werte und Motive zu hinterfragen, während er mit einer unerschütterlichen Vehemenz die Ausmaße und Folgen einer egoistischen und konsumorientierten Seinsweise thematisiert. Der Name DENKSTAHL...

URBAN ART

REBELLIOUS ART

TRIBUTE TO

NATURAL BORN

HEADS – WARPAINTING

HEADS – STARS

BESTRAFUNG

Schmerzverzerrte Fratzen,
die den Schrei der Verzweiflung qualvoll
durch ihre festverschlossenen Lippen pressen,
geschundene Sehnsüchte und blutende Seelen,
die seit tausenden von Jahren fast vergessen,
weinende Kinder von Hass umgeben,
wie wenn tote Hände sie berühren,
die den Traum der Freiheit in sich ersticken
und mit Stacheldraht verschnüren,
die Zeit fest im Griff, gezüchtigt und versklavt,
das Selbst als Strafer, das bestraft.

Opfertanz by DENKSTAHL

Alle Vögel sind schon da by DENKSTAHL

Die Sklaverei, sie lebt ein Leben lang,
ein Lied zum Lobgesang,
viel Blut und Schweiß dahingeflossen,
ein Jubelschrei dem Leid,
ein Herz in tausend Stücken, der Seele
Verzweiflung nach Liebe schreit,
nur Freude zum Verdruss,
ein Hoch zum Tod, in einer dunklen Kiste.
Was bleibt, ist die Erkenntnis,
dass man noch was vermisste:
sich selbst.

Der zufriedene Sklave by DENKSTAHL

Der größte Irrtum des Sklaven: Freiheit!
Der größte Sieg der Obrigkeit: Der freiwillige Sklave!
Die Arroganz der Obrigkeit: Alles unter Kontrolle!

Sklaverei hat heute viele Gesichter. Moderne Sklaverei  – Systematische Misshandlung, Folter und Ausbeutung – findet weltweit täglich statt, auch in den Ländern, welche die UN Charta zur Verbesserung der Welt unterschrieben haben. Das ist ein transnationales Problem, denn nicht nur Menschen aus armen Bevölkerungsgruppen unterliegen der modernen Sklaverei, sondern auch in Europa und Deutschland gibt es tausende von Menschen, die der Menschenrechtsverletzung zum Opfer fallen.

DENKSTAHL spricht mit seinen Bildern, Bildtiteln und Gedichten die persönliche Ebene an, denn Sklaverei ist ein Bewusstseinsproblem. Inspiriert von der gleichnamigen Ausstellung kreierte der Künstler das Bild Der zufriedene Sklave.

Die in unserem Kunstblog vorgestellten Bilder sind als DENKSTAHL UNIKATE erhältlich, sofern noch vorhanden.

Der Unikatdruck ist ein Einzelstück; ein Hochglanzdruck mit pigmentierter Tinte auf hochwertigem Fotopapier, kaschiert hinter Acrylglas und verstärkt durch eine Rückwand aus Aluminium. Jedes Unikat wird mit einem Künstler-Stempel versehen. Zu dem Kunstwerk erhältst Du ein vom Künstler signiertes Echtheitszertifikat und das Dir gewidmete biografische Kunstbuch DENKSTAHL. art of a rebellious mind.

Kontaktiere uns wegen eines Unikates telefonisch +49 1772851804 oder über unsere Kontaktseite.

Über Porträtmalerei, Porträtkunst und die HEADS by Denkstahl

Die Porträtmalerei hat ihre Geschichte; schon immer haben sich Menschen auf künstlerische Art und Weise abbilden lassen. Das Medium der Porträtkunst mag sich verändert haben, aber eines ist über alle Zeiten hinweg gleich geblieben: Der Porträtierte erwartet, seine...

Total Banane – und alles nur ein Affentheater?

Der Affe liebt sie. Der Mensch auch. In Deutschland ist die Banane das zweitbeliebteste Obst gleich nach dem Apfel. Die Banane hat heute nicht nur für unseren Magen, sondern auch in der Politik eine ebenso wichtige Bedeutung wie in der Kunst. Die Deutungsebenen der...

Die Gunst der Kunst – kein Bild allein kann all das sagen, was zu sagen wäre

Die Gunst der Kunst, die ich lebe in jedem Atemzug, das, was ich gebe, ist nie genug und kann’s auch gar nicht sein, denn jedes Werk, das ich kreiere, bleibt doch stets zu klein. Kein Bild allein kann all das sagen, was zu sagen wäre, all die Schwere, die Not, das...

Gewidmet den Kindern der Zukunft

Bilder und Texte, die ich den Kindern dieser Welt gewidmet habe. Für die Liebe, die Wahrheit, die Freiheit und das Leben ...Schöne Tage Dort, wo sich Schwarz und Weiß zu fadem Grau vermischt, dort, wo die Sonne in einem Tränenmeer erlischt, ganz weit oben im...

Digit-AL Streetart by DENKSTAHL

The artist AL is an autodidact and has been artistically active for more than 25 years. Having grown up in the Frankfurt milieu, rebellion against the existing social system and against injustice has shaped his life early on, and thereafter his art. His art book...

Nomophobie – No Mobile Phone Available

Nicht nur Kindern und Jugendlichen fehlt der bewusste und kritisch-reflektierte Umgang mit den Medien. Die übermäßige Nutzung von Medien durch die unterschiedlichen Gerätetypen – Fernseher, Computer, Spielekonsolen, Handy – ist schädlich. Wir konsumieren technisierte...

Digit-AL Streetart by Denkstahl – Street Art meets Digital Art

Der Künstler AL, DENKSTAHL ist Autodidakt und seit über 25 Jahren künstlerisch tätig. Aufgewachsen im Frankfurter Milieu prägten Rebellion gegen das bestehende Gesellschaftssystem und gegen Ungerechtigkeit schon früh sein Leben, später auch seine Kunst. Das...

Zum Thema und zur Ausstellung »Der zufriedene Sklave«

Anlässlich der von dem Künstler und Kurator Erik Anders initiierten Gruppenausstellung »Der zufriedene Sklave« im Lichtraum eins in Wien vom 12. Oktober bis 11. November 2018. Ausgestellt wurden gesellschafts- und zeitkritische Werke von Künstlern aus 16 Ländern. Für...

Stell dir vor, wir wären nur Köpfe – HEADS I

Die Serie HEADS von DENKSTAHL ist eine Neuerfindung der Porträtkunst mit politischen, religiösen und historischen Inhalten. Diese digitalen Collagen sind reich an archaischen Symbolen und modernen Logos. Erst die Symbole und Sinnbilder machen die Kunstwerke zu einer...

Make Love Not War – Zur Symbolik der Liebe und des Herzens

Der Appell MAKE LOVE NOT WAR ist aktueller denn je. 1967 nutzten ihn die Hippies als Slogan, als sie gegen den Vietnamkrieg und den Kalten Krieg protestierten. Bekannt wurde der Slogan durch die Bed-In Performances, die der Beatles-Musiker John Lennon und die...

REBELLIOUS ART

URBAN ART

TRIBUTE TO

NATURAL BORN

HEADS – WARPAINTING

HEADS – STARS

Pin It on Pinterest

Share This